Warum machen uns Schule und Arbeit nicht glücklich? Weil dabei oft etwas Wichtiges zu kurz kommt. Der Kurzfilm „Alike“ beantwortet die alte Frage, was wirklich zählt im Leben, auf berührende und inspirierende Weise.

„Alike“ kommt dabei ohne ein einziges gesprochenes Wort aus: Die großartigen Animationen reichen aus, um eindrucksvoll zu erzählen, was passiert, wenn man seine Prioritäten hinterfragt. Viele halbwegs durschnittliche Arbeitnehmer und Eltern dürften sich dabei ertappt fühlen.

Der Kurzfilm erzählt die Geschichte eines Vaters und seines Sohns und davon, wie der Alltagstrott und die gesellschaftlichen Erwartungen ihr Leben wortwörtlich verblassen lassen. In sieben Minuten zeigt der Animationsfilm, wie bedeutend die metaphorische Farbe im Leben ist.

Die beiden spanischen Filmemacher Daniel Martínez Lara und Rafa Cano Méndez arbeiteten vier Jahre lang an „Alike“. „Wenn du Vater bist, fragst du dich oft, was das Beste ist für dein Kind“, erklärt Lara seine Inspiration für den Kurzfilm. „Kinder stellen deine Welt auf den Kopf.“ Im Abspann danken die Filmemacher ihren eigenen Familien – „for helping us not to lose our colour“.

Dieser Artikel erschien zuerst bei utopia.de

„Was in unserer Gesellschaft falsch läuft“ …Alike – Kurzfilm
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Resilient-Sein heißt: Dem Leben begegnen

Akzeptanz üben heißt, all das zu integrieren, was mir das Leben bringt. Eine Grundvoraussetzung ist, unterscheiden zu lernen, was in...

Schließen